Dienstag, 13. Oktober 2015

Erdbeercharlotte

Am Wochenende habe ich zum ersten Mal etwas für mich gebacken - eine Erdbeercharlotte. Seitdem ich so was im Internet einmal gesehen habe, wollte ich es backen und kosten. Nun habe ich mir die Zeit genommen und drauf los gebacken:


Meine Schwägerin warnte mich, daß es relativ zeitaufwendig sei, so eine Erdbeercharlotte zu backen.  Natürlich dauert es länger, als einfach nur zwei Biskuitrouladen zu backen, aber der gesamte Zeitaufwand war wirklich nicht länger als 60 Minuten - eher sogar weniger!
Da ich die Erdbeercharlotte mit zu den Schwiegereltern nahm, stürzte ich sie erst vor Ort aus der Schüssel und hatte dann nicht mehr die Möglichkeit meinen Kuchen mit einer Glasur schön glänzend zu überziehen - hätte zwar die Optik sicher aufgewertet, der Geschmack wäre derselbe geblieben. Einfach nur super lecker!



Erdbeercharlotte

folgenden Bikuitteig benötigt man 2x:

4 Eier
125 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
4 EL Wasser
125 g Mehl

Erdbeermarmelade als Füllung

Eier, Zucker, Vanillezucker und Wasser mindestens 5 Minuten schaumig rühren, Mehl vorsichtig unterheben, Masse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gleichmäßig verteilen und bei 200°C 10 Minuten goldgelb backen. Den fertigen Teig auf ein feuchtes Küchentuch stürzen, mit leicht erwärmter Erdbeermarmelade füllen und zu einer Roulade einrollen
 
Die gut ausgekühlten Rouladen in 1cm breite Schnitten schneiden. Eine Schüssel mit etwas 22cm Durchmesser zuerst mit Frischhaltefolie und dann mit den  Biskuitschnitten auslegen.


Erdbeertopfencreme

500 g Erdbeeren
2 EL Zucker
500 g Topfen
250 g Joghurt
250 g Schlagobers
10 Blatt Gelatine

Erdbeeren putzen und pürieren (wer will, kann einige auch nur in Stückchen schneiden bzw. auch ganze für die Dekoration über lassen). Topfen, Joghurt, Zucker und Erdbeermus gut vermengen. Gelatine nach Anleitung einweichen, auflösen und unterheben, Schlagobers steif schlagen und sobald die Erdbeer-Topfen-Masse zu gelieren beginnt, Schlagobers vorsichtig unterheben. Gesamte Masse in die mit Rouladen ausgelegte Schüssel füllen.
Als späteren Boden auf die Erdbeermasse die restlichen Rouladestücke verteilen und im Kühlschrank mindestens 3 Stunden durchkühlen und gut gelieren lassen.
Damit keine Luftbläschen unter den Rouladestückchen bleiben und alles gut zusammenhält, habe ich oben auf nochmals eine Frischhaltefolie gelegt und mit einem schweren Buch den gesamten Kuchen beschwert - ein echt lustiges Bild, welches sich im Kühlschrank so zeigte:


Kurz vor dem Servieren alles vorsichtig stürzen, Folien entfernen und eventuell mit einem klaren Tortenguß noch überziehen. Mit ganzen Erdbeeren oder Schlagobers dekorieren  - oder auch nicht ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen